Demo

DEMO-19: Interaktives Erleben und Erlernen von Ergonomie mit ErgoCAM

Aussteller: Laura Johnen1, Oliver Brunner1, Tobias Hellig1, Verena Nitsch1, Alexander Mertens1,2, Christopher Brandl1,2
¹ Lehrstuhl und Institut für Arbeitswissenschaft, RWTH Aachen
² Aachen Consulting for Applied Industrial Engineering and Ergonomics UG

Zur Prävention von Muskel-Skelett-Erkrankungen kommt der ergonomiegerechten Gestaltung menschlicher Tätigkeiten und Bewegungen eine wichtige Bedeutung zu. Häufig können wissenschaftliche Analysemethoden aber nur von Experten angewendet und nutzbar gemacht werden. Zur nachhaltigen Verbesserung der Ergonomie in allen Lebensbereichen sollten jedoch auch Personen ohne Fachkenntnisse in der Lage sein, beispielsweise Ergebnisse von Belastungsbewertungen zu verstehen und damit ein Bewusstsein für die ergonomiegerechte Gestaltung auch alltäglicher Bewegungen und Tätigkeiten zu erhalten.

Der im Rahmen des Wissenschaftsjahres 2018 „Arbeitswelten der Zukunft“ ausgezeichnete Demonstrator ErgoCAM ermöglicht insbesondere nicht fachlich vorgebildeten Personen das interaktive Erlernen und Umsetzen wissenschaftlicher Methoden zur ergonomischen Verbesserung alltäglicher Bewegungen und Tätigkeiten. Hierzu agieren die Teilnehmenden mit ErgoCAM und führen eigenständig die Aufgabe der ergonomiegerechten Arbeitsgestaltung aus: Zunächst werden die Auswirkungen von Arbeitsbedingungen durch ErgoCAM analysiert und visualisiert. Bei der Entwicklung von Verbesserungsmaßnahmen werden die Teilnehmer von ErgoCAM unterstützt ehe die Wirksamkeit der Verbesserung schließlich von den Teilnehmern selbst erlebt und durch ErgoCAM bestätigt wird. Durch die direkte Rückmeldung von ErgoCAM erlernen die Teilnehmer ergonomisch verbesserte Bewegungsausführungen und Möglichkeiten zur ergonomischen Verbesserung von Arbeitsbedingungen. Um sicherzustellen, dass das zu erwerbende Wissen eine möglichst große Relevanz hat, werden die Teilaufgaben der Analyse am Beispiel allgemein bekannter Alltagstätigkeiten durchgeführt. Durch die Auswahl von konkreten und häufig ausgeführten Tätigkeiten wird die praktische Anwendbarkeit des Erlernten gewährleistet. Zusätzlich werden die Teilnehmer für die zukünftige ergonomiegerechte Gestaltung von Bewegungen und Tätigkeiten in allen Lebensbereichen befähigt.