Call for Papers

Mit mehr als 700 Teilnehmern und Teilnehmerinnen in den vergangenen Jahren ist die Mensch und Computer eine der größten HCI-Konferenzen in Europa. Alljährlich zieht die Konferenz Teilnehmende aus Wissenschaft und Industrie an. Im Jahr 2018 wird die Mensch und Computer in Dresden stattfinden. Das Programm besteht auch in 2018 wieder aus dem wissenschaftlichen Track „Mensch-Computer Interaktion“ (MCI) sowie aus dem Praktiker-Track „Usability Professionals“ (UP).

Wir möchten auf diesem Wege zur aktiven Teilnahme aufrufen und kurz über die vielfältigen Möglichkeiten informieren, Beiträge zu leisten.

Wichtige Termine

Mensch und Computer 2018 Logo
Konferenz
2. bis 5. September 2018 in Dresden

Track Beitrag Einreichung Benachrichtigung Abgabe
MCI Workshops 5. April 2018 19. April 2018 11. Juli 2018
MCI Langbeiträge 5. April 2018 31. Mai 2018 11. Juli 2018
MCI Kurzbeiträge (Poster), Demos, Tutorien 6. Juni 2018 27. Juni 2018 11. Juli 2018
UP Beitragsvorschläge (Abstract) 5. April 2018 ab 30. April 2018 Review Version
31. Mai 2018
Tagungsbandversion
11. Juli 2018

Einreichungen

  • UP - Beitragsvorschläge mittels Abstract-Formular: 5. April 2018
  • MCI - Langbeiträge, Workshops: 5. April 2018
  • MCI - Kurzbeiträge (Poster), Demos, Tutorien: 6. Juni 2018

Benachrichtigungen

  • UP - Beitragsannahmen: ab 30. April 2018
  • MCI - Annahme Workshops: 19. April 2018
  • MCI - Annahme Langbeiträge: 31. Mai 2018
  • MCI - Annahme Kurzbeiträge und weitere Formate: 27. Juni 2018

Abgaben

  • UP - Abgabe Review-Version der Beiträge: 31. Mai 2018
  • UP - Abgabe Tagungsbandversion: 11. Juli 2018
  • MCI - Abgabe Tagungsbandversion für alle Formate: 11. Juli 2018

Beiträge

Beitragsformen - Wissenschaftlicher Teil der GI

Für den wissenschaftlichen Teil "Mensch-Computer Interaktion" wird zur Einreichung von Langbeiträgen, Kurzbeiträgen, Demos, Tutorials und Workshops eingeladen. Einreichungen sind in deutscher und englischer Sprache möglich.

Von Langbeiträgen wird ein klarer wissenschaftlicher Beitrag mit konkreten Forschungsergebnissen erwartet. Die Beiträge werden im Hauptteil der Konferenz durch mündliche Vorträge präsentiert.

In Kurzbeiträgen sollen Ideen oder erste Teilergebnisse eines Forschungsprojekts mit der wissenschaftlichen Gemeinschaft geteilt und diskutiert werden. Sie werden in dedizierten Postersessions präsentiert, um den wissenschaftlichen Austausch zu fördern.

Demos sollen neuartige Interaktionstechnologien und Interaktionsmethoden zeigen. Die Beiträge werden in dedizierten Sessions präsentiert.

Workshops bieten ein offenes Forum für Kurzpräsentationen, Diskussionen oder gemeinsames Arbeiten zu einem bestimmten Thema. Die Organisation der Beiträge für einen Workshop von der Einladung bis zur Auswahl liegt bei den Organisatoren eines Workshops.

Ausführlichere Informationen zu den Beitragsformen, zum Einreichungsprozedere sowie entsprechende Vorlagen für den wissenschaftlichen Teil mit Hinweisen zur Barrierefreiheit sind hier verfügbar:

Beitragsformen - Praktiker-Teil der German UPA

Für den Praktiker-Teil der Konferenz wird zur Einreichung von Full Presentations, Creative Presentations, Workshops/Panel-Discussions, Tutorials und Young Professionals Presentations eingeladen.
Einreichungen sind in deutscher und englischer Sprache möglich und werden durch das Programmkomitee begutachtet und diskutiert.

In den Full Presentations können spannende Arbeitsergebnisse, neue Interaktionstechniken, neue Usability/UX Methoden oder auch unternehmensspezifische Prozesse vorgestellt sowie kontroverse Themen diskutiert werden.
Diese sollten als schriftlicher Beitrag 6-12 Seiten umfassen und werden auf der Konferenz in einem 30-minütigen Vortrag inkl. Diskussion präsentiert.

Creative Presentations sind ein Format, um kreative Ergebnisse und Erfahrungsberichte zu präsentieren.
Der Vortrag auf der Konferenz umfasst 15 oder 30 Minuten und wird nicht von einem schriftlichen Beitrag im Tagungsband begleitet.

Workshops/Panel-Discussions im Praxisteil bieten die Möglichkeit ein Thema mit anderen Teilnehmenden gemeinsam zu erarbeiten oder eine Fragestellung in einer Expertenrunde zu diskutieren.
Die Dauer eines Workshops/einer Panel-Discussion beträgt 90 Minuten. Ein schriftlicher Beitrag für den Tagungsband ist möglich, aber keine Voraussetzung für eine Durchführung.

Ein Tutorial bietet die Möglichkeit, anderen Teilnehmenden Wissen und Erfahrungen sowohl theoretisch als auch praktisch zu vermitteln.
Die Dauer eines Tutorials beträgt 90 Minuten, 4 Stunden (halber Tag) oder 8 Stunden (ganzer Tag). Die Organisation eines Tutorials wird durch eine Ermäßigung der Tagungsgebühr vergütet.

Über das Young Professionals Format können junge Nachwuchsexperten die Ergebnisse ihrer Abschlussarbeit aus dem Studium oder der Ausbildung präsentieren.
Vielleicht sitzt ja der bzw. die zukünftige ArbeitgeberIn im Publikum und hört zu.

Ausführlichere Informationen zum Einreichungsprozedere sowie entsprechende Vorlagen für den Praktiker-Teil, koordiniert durch die German UPA (Abstract-Formular, Beitragsvorlage, etc.), werden auf der Webseite bereitgestellt:

Publikation

Die eingereichten Beiträge werden digital über die Digital Library – Mensch-Computer-Interaktion der Gesellschaft für Informatik e.V. als Open Access veröffentlicht und jeweils mit einem Digital Object Identifier (DOI) ausgestattet.

Aufruf zum Sponsoring

Die Ausgestaltung einer Konferenz und das Rahmenprogramm profitieren von der Unterstützung engagierter Sponsoren und interessanter Ausstellender.
Wir laden daher alle Unternehmen und Organisationen dazu ein, als Sponsor und/oder Ausstellende mit dem fachkundigen Publikum während der “Mensch und Computer 2018” in Dialog zu treten. 

Mehr Informationen sind hier verfügbar:
http://muc2018.mensch-und-computer.de/konferenz/sponsor-werden/

Organisatoren

Leitung der Konferenz:

  • Raimund Dachselt (Technische Universität Dresden)
  • Gerhard Weber (Technische Universität Dresden)

Leitung des wissenschaftlichen Programmkomitees:

  • Raimund Dachselt (Technische Universität Dresden)
  • Gerhard Weber (Technische Universität Dresden)

Leitung des Programmkomitees Usability Professionals:

  • Steffen Hess (Fraunhofer IESE)
  • Holger Fischer (Universität Paderborn, SICP)

Für allgemeine Fragen zu Konferenz: info@mensch-und-computer.de