Demo

DEMO-06: Kriegskinder: Einsatz von Augmented Reality für dokumentarische Inhalte

Veröffentlicht

Aussteller: Christian Zimmer, Nanette Ratz, Michael Bertram, Christian Geiger
Mixed Reality und Visualisierung, Hochschule Düsseldorf

Das Augmented Reality Projekt „Kriegskinder“ ermöglicht es Kriegsüberlebenden aus drei Ländern, ihre persönliche Geschichte weiterzugeben. Durch ein Tablett betrachtet sitzen drei Zeitzeuginnen im realen Raum des Nutzers, und schildern ihre Eindrücke als Kind während des zweiten Weltkriegs. Zusätzlich illustrieren digitale Inhalte die einzelnen Geschichten. Erzählung und augmentierte Zusatzelemente verschmelzen dabei und bilden eine bleibende Erinnerung des Erzählten. So kann der Nutzer beispielsweise miterleben, wie Funken durch sein eigenes Wohnzimmer fliegen und sich dieses mit dichtem Rauch füllt. Bomber aus der jeweiligen Zeit fliegen durch die Umgebung des Nutzers und er findet sich zusammen mit der Zeitzeugin in einer Winterlandschaft innerhalb Russlands wieder. Jeder augmentierte Inhalt ist dabei auf die Erzählung angepasst. Es wurde jeweils eine Zeitzeugin aus Russland, Deutschland und England interviewt und besonders eindrucksvolle Erinnerungen für die Augmented Reality Dokumentation ausgewählt. Die Anwendung ist in den drei Landessprachen deutsch, englisch und russisch verfügbar. Zielgruppe sind Personen, die sich grundsätzlich für die Thematik Kinder im zweiten Weltkrieg oder Kriegsschicksale im Allgemeinen interessieren. Auch Personen, die sich für die Aufbereitung dokumentarischer Inhalte mit neuen Technologien interessieren, sollen neugierig gemacht werden.

Video: https://bit.ly/2Im23wB